Sparbuch vs. Sparbrief

Bildquelle: Arisara T / Shutterstock.com

Inhalt dieses Artikels

Das Sparbuch

Das klassische Sparbuch als ebenfalls sichere Anlageform war und ist auch heute noch sehr beliebt bei den Deutschen. Viele Kinder und Jugendliche sammeln mit einem Sparbuch erste eigene Erfahrungen mit Banken. Das Sparbuch gilt als Konkurrent von Tagesgeld- und Festgeldkonten und bietet teilweise interessante, weil relativ hohe Zinsen.

Es gilt als bewährtes, eher konservatives Konto mit einer garantierten Sicherheit. Je länger die Laufzeit des Sparbuches, desto höher sind die Zinsen. Die Zinskonditionen können sich ändern und Kündigungsfristen sind verhandelbar.

Der Sparbrief

Sparbriefe gibt es ebenfalls bereits seit mehreren Jahrzehnten in Deutschland. Üblicherweise legen die Kunden hier ihr Geld für einen Zeitraum von einem bis zehn Jahren an. Für diesen Zeitraum gilt ein fester Zinssatz, der sich nicht ändert. Mit einem Sparbriefkonto können über mehrere Jahre bessere Zinssätze erwirtschaftet werden als zum Beispiel bei einem Tagesgeldkonto oder einem Sparbuch. Es gibt Sparbriefe mit jährlicher Zinsausschüttung und solche mit Zinseszinseffekt.

TEILEN