Kriterien für sichere Kapitalanlagen

Bildquelle: coki10 / Shutterstock.com

Viele Anleger sind derzeit im Hinblick darauf, ob ihnen hohe Sicherheit oder eine sehr gute Rendite wichtiger sind, relativ gespalten. Nach wie vor suchen zahlreiche Kunden ganz bewusst nach Anlageformen, die sich durch eine hohe Sicherheit auszeichnen können. Um diese Kapitalanlagen zu finden, ist es natürlich zunächst einmal erforderlich, dass der Anleger darüber informiert ist, welche Kriterien eine sehr sichere Geldanlage eigentlich ausmachen. In diesem Zusammenhang gibt es einige Merkmale zu nennen, durch die sich sichere Kapitalanlagen von risikoreicheren Investments unterscheiden.

Einlagensicherung hat großen Anteil an der Sicherheit

Ein wesentliches Merkmal, durch welches sich viele als relativ sicher geltende Kapitalanlagen auszeichnen können, ist die sogenannte Einlagensicherung. Spätestens seit der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahre 2008 haben die europäischen Staaten erkannt, dass das Vertrauen der Anleger dadurch gesichert und erweitert werden muss, dass zumindest bestimmte Anlageformen mit einer Kapitalgarantie versehen sind.

Die gesetzliche Einlagensicherung umfasst im Raum der Europäischen Union aktuell bis zu 100.000 Euro, wobei insbesondere in Deutschland zahlreiche Banken zusätzlich einem privaten Einlagensicherungsfonds angeschlossen sind. Der wesentliche Inhalt der Einlagengarantie besteht darin, dass Anleger ihr Kapital auf jeden Fall zurückerhalten, selbst wenn der Emittent insolvent werden sollte. Somit hat die Einlagensicherung die Aufgabe, das Emittentenrisiko auszuschalten. Es sind allerdings nur einige wenige Anlageformen, die unter die Einlagensicherung fallen. Dazu gehören die folgenden Kapitalanlagen:

Ausschließlich diese Anlageformen sind es, bei denen vorhandene Guthaben durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt sind.

Kapitalgarantie fernab der Einlagensicherung

Die zuvor genannten Anlageformen sind durch die Einlagensicherung geschützt, aber darüber hinaus gibt es durchaus noch weitere Kapitalanlagen, die ebenfalls mit einer Art Kapitalgarantie versehen sind. Somit handelt es sich bei der zu 100 Prozent garantierten Rückzahlung der investierten Anlagesumme um ein weiteres Merkmal, welches besonders sichere Anlageformen ausmacht. Allerdings sollten Anleger hier stets beachten, ob sich die Garantie wirklich auf volle 100 Prozent erstreckt. So ist es beispielsweise bei den sogenannten Garantiezertifikaten häufiger so, dass lediglich zwischen 80 und 90 Prozent der Investitionssumme wirklich abgesichert sind. Wenn es bei einem Finanzprodukt also ausdrücklich eine Kapitalgarantie gibt, sollte sich der Kunde stets informieren, wie viel Prozent des Investitionsbetrages tatsächlich geschützt ist.

Erträge werden festgeschrieben

Ein weiteres Merkmal, durch welches sich besonders sichere Anlageformen ebenfalls auszeichnen können, ist ein fest kalkulierbarer Zinsertrag bzw. ein anderweitiger Ertrag. Zur Sicherheit gehört bei einer Geldanlage nämlich nicht nur die Tatsache, dass der Anleger sein Kapital zurückerhält, sondern natürlich möchte er genauso sichere Erträge vereinnahmen. Demzufolge gelten insbesondere solche Anlageformen als sicher, bei denen ein fester Zinssatz vereinbart ist. Dazu zählen vor allem die folgenden Geldanlagen:

Wie an der Aufzählung bereits zu erkennen ist, sind es insbesondere die bereits zuvor beim Thema Einlagensicherung aufgeführten Anlageformen, die auch mit einer Ertragssicherheit ausgestattet sind. Demgegenüber gibt es natürlich auf der anderen Seite zahlreiche Kapitalanlagen, bei denen die Höhe des Ertrages nicht garantiert werden kann. Zu diesen – im Hinblick auf den Ertrag – nicht sicheren Investmentarten gehören unter anderem:

  • Aktien
  • Investmentfonds
  • variabel verzinsliche Anlagen
  • geschlossene Fonds
  • sonstige Beteiligungen / alternative Geldanlagen

Schnelle Verfügbarkeit als weiterer Sicherheitsaspekt

Einen weiteren Aspekt, den viele Anleger beim Thema Sicherheit überhaupt nicht berücksichtigen, ist die möglichst schnelle Verfügbarkeit des Kapitals. Natürlich sind auch solche Anlageformen besonders sicher, bei denen der Kunde die Gelegenheit hat, sein Kapital im besten Fall jederzeit abrufen zu können. Beinhaltet die Anlageform hingegen eine mittel- oder langfristige Kapitalbindung, so reduziert dies in der Summe oftmals die Sicherheit des Investments. Dies trifft zwar nicht auf alle Anlageformen zu, denn natürlich ist auch ein Sparbrief als relativ sicher anzusehen, selbst wenn der Anleger sein Kapital hier für fünf Jahre oder länger bindet. Dennoch finden sich diverse Geldanlagen, bei denen die schnelle Verfügbarkeit ein Sicherheitsaspekt ist.

Fazit: Es existieren diverse Kriterien für sichere Kapitalanlagen

Als Fazit ist festzuhalten, dass es durchaus einige Kriterien und Merkmale gibt, die Anleger beachten sollten, die sich ganz bewusst für eine möglichst sichere Kapitalanlage entscheiden möchten. Zusammenfassend sind es insbesondere die folgenden Kriterien, die in dieser Hinsicht eine Rolle spielen:

  • Schutz durch Einlagensicherung
  • Kapitalgarantie
  • feste und garantierte Erträge
  • gute bzw. schnelle Verfügbarkeit des Kapitals

Interessante Geldanlagen im Überblick

TEILEN